Rom – Überlebenstipps für die ewige Stadt

Pizza, Pasta, Famiglia – bella Roma hat noch mehr zu bieten. Die wunderschöne Stadt bietet für Hobby-Reiseleiter, Pauschaltouristen und Kurzurlauber einen Mix aus italienischem Flair, Kultur und Tourismus. Trotzdem ist es nicht immer einfach, einen Trip in dieser Stadt zu überleben – vor allem bei einer Hitze von 40 Grad im Schatten, plötzlichen Regengüssen und Touristenmassen. Tipps für den perfekten Sommerurlaub in bella Roma.


Rom: Eintrag No. 1: Tipps gegen Hitze, Durst und aufdringliche Italiener 

Engelsburg

Sonnenuntergang am Tiber mit Blick auf Castel Sant Angelo Foto: kawe

Als wir nach einer 24-stündigen Zugfahrt des Grauens – ich fühlte mich wie ein Kriegsflüchtling, knallenges Abteil, kurzes, sehr schmales Stockbett, minimale Bewegungsfreiheit – endlich in Rom ankommen, werden wir von starkem Regen begrüßt. Und das mitten im August. In Italien. Das durfte doch nicht wahr sein. Natürlich hatte niemand von uns an einen Regenschirm gedacht, schließlich dachten wir: Italien+Rom=Gutes Wetter. Mal wieder falsch gedacht. Hätten wir doch vorher gegoogelt und gewusst, dass in Rom mehr Regen fällt als in der Regen-Stadt schlechthin: London. Hier also der erste Überlebenstipp für einen Trip nach Rom:

1.“Pack einen Regenschirm ein – egal, zu welcher Jahreszeit du die ewige Stadt besuchst!“

Zum Glück legt sich nach einiger Zeit der Regen, die Wolken verschwinden wie durch ein Fingerschnipsen und machen strahlender Sonne Platz. Als wir also endlich durch die Stadt schlendern, vorbei am Monumento a Vittorio Emanuele II, dem Kapitol und dem Colosseo, ertragen wir noch einigermaßen die Hitze. Tausende von asiatischen Paparazzi, äh Touristen, wuseln an uns vorbei und sehen die Sehenswürdigkeiten nur durch ihre Kameralinsen. Ihr weiteres Accessoire? Ein bunter, mit Blumen verzierter Sonnenschirm. Schon ein bisschen übertrieben, denke ich. Anfangs. Denn nach einigen Stunden in der glühenden Hitze – etwa 40 Grad im Schatten – halte auch ich es nicht mehr aus und kaufe mir bei einem der zahlreichen Touristen-Abzocker einen Sonnenschirm.

2.“Kauf dir einen Sonnenschirm – sonst kriegst du sowohl Sonnenbrand als auch einen Sonnenstich. Oder benutze deinen Regenschirm als einen Sonnenschirm.“

Sonnenschirm

Chinesischer Schirm in bella Roma Foto: P.W.

Natürlich reicht nicht nur ein Sonnenschirm, um die glühende Hitze auszuhalten. Ab und zu muss man auch etwas trinken, damit man nicht aufgrund von Flüssigkeitsmangel in Ohnmacht fällt. Zum Glück haben sich die Römer hierfür etwas einfallen lassen: An allen Ecken gibt es kostenlose Trinkwasserspender, an denen man sich auch seine eigenen Flaschen auffüllen kann. Eine günstige Alternative zu den teuren Wasserpreisen an den Sehenswürdigkeiten: Eine 0,5-Liter-Flasche Wasser für satte 4€ – zu allem Überfluss von illegalem Verkauf.

3.“Nimm eine leere Wasserflasche mit. Diese kannst du an den kostenlosen Trinkwasserspendern auffüllen.“

Rom ist, wie bereits erwähnt, eine wunderschöne Stadt. An jeder Ecke gibt es wunderschöne Sehenswürdigkeiten, die mir den Atem rauben. Vor allem die Aussicht vom Castel Sant Angelo ist ein Traum.

Engelsburg

Ein Teil der Aussicht von der Engelsburg aus  Foto: kawe

Da Rom aber tausende von Sehenswürdigkeiten hat, muss man für lange Fußmärsche gewappnet sein – oder sich auf die gefährlichen Busfahrten einlassen. Besonders in den Buslinien, die zum Hauptbahnhof fahren, muss man sich vor cleveren Taschendieben in Acht nehmen. Oder doch lieber sportlich zu Fuß gehen (so haben wir uns jedenfalls entschieden).

4.“Hab immer bequeme Schuhe und Blasenpflaster für lange Fußmärsche dabei.“

Besonders wenn wir Mädels abends unterwegs waren, waren wir vor den typischen italienischen Charmeuren  nicht immer sicher. Immer wieder wurden wir von den Klischee-Italienern (gut aussehend, sympathisch, romantisch, offen) angesprochen und mit Komplimenten wie bella ragazza, principessa oder queste gambe überhäuft.

5. „Bei solchen Vorfällen am besten ganz höflich reagieren, lächeln und grazie sagen.“

 Wer freut sich nicht über Komplimente? Dann kann frau auch mal höflich „Danke“ sagen!

Natürlich muss man sich in der Stadt der Genüsse auch um sein leibliches Wohl sorgen. So darf eine typische italienische Mahlzeit nicht fehlen. Zwischen Pizza, Pasta und gelato zu entscheiden, ist nicht immer leicht. Zu empfehlen sind auf jeden Fall die Pizzen an der Piazza Navona und ein Eis von Grom.

6.“Stille deinen Hunger mit einer italienischen Pizza und einem leckeren Eis!“

gelato

Delizioso gelato Foto: P.W.

Grom

Gelato a Grom Foto: P.W.

Last but not least, ein sehr wichtiger Tipp für deine Rom-Reise. Wer andere Blog-Einträge von mir gelesen hat oder mich kennt, weiß von meiner sehr guten Orientierung 😉 . Doch ich glaube, selbst ein lebendiges Navigationsgerät hätte in Rom so seine Schwierigkeiten. Schließlich führen nicht nur alle Wege nach Rom, in Rom führen auch alle möglichen Wege zu allen möglichen Sehenswürdigkeiten. Da käme selbst Christoph Kolumbus zum zweiten Mal vom Weg ab.

7.“Besorge dir eine Stadtkarte – sonst verlierst du dich schon auf den ersten paar Metern.“

Mit diesen Tipps sollte bei deiner nächsten Rom-Reise nichts schief gehen. Aber was noch viel wichtiger ist bei einem perfekten Urlaub, egal, ob in Rom oder anderswo: deine Kamera. So kannst du die schönsten Momente und Sehenswürdigkeiten festhalten und deine Freude mit den Daheimgebliebenen teilen.

Hast du sonst noch Tipps zu Rom, Italien oder der perfekten Reise?

Advertisements

7 Gedanken zu “Rom – Überlebenstipps für die ewige Stadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s