Familie, Frieden und Fischschuppen: Geheimnisse eines polnischen Weihnachtsfests

Würstchen und Kartoffelsalat: deutsche Hausmannskost an Heiligabend. Sowas kommt bei uns nicht auf den Tisch. Am 24. Dezember ist Fleisch beim traditionellen polnischen Fest verboten. Außerdem haben Würstchen keine Schuppen, die Glück bringen. 6 Geheimnisse über das polnische Weihnachtsfest in meiner Familie.


 

1. An Heiligabend wird kein Fleisch gegessen. Stattdessen essen wir Karpfen und Lachs.

2. In Polen fastet man bis zum Abendessen beziehungsweise isst nur sehr wenig. Dafür schlagen wir uns am Abend den Bauch voll. Das polnische Buffet besteht aus:

  • Rote-Beete-Suppe mit Teigtaschen (mit Pilzen und Sauerkraut gefüllt)
  • Karpfen und Lachs
  • ruskie pierogi (die so russisch sind wie ich chinesisch), Maultaschen mit einer Füllung aus Kartoffeln, Käse und Zwiebeln
  • pierogi mit Pilz- und Zwiebelfüllung
  • krokiety: herzhafte Pfannkuchen mit Pilz-, Sauerkraut- und Zwiebelfüllung 
  • Kroketten und Brot
  • Mohnkuchen, Plätzchen, Pralinen

3. Vor dem Essen wird die Weihnachtsgeschichte von meinem Vater vorgelesen. (Sehr schnell und genuschelt, aber uns läuft sowieso schon so das Wasser im Mund zusammen, dass wir kaum zuhören können)

4. Nach dem Vorlesen aus der Bibel bekommt jedes Familienmitglied eine Oblate. Von dieser wird ein kleines Stückchen von jedem Angehörigen abgebrochen und sich gegenseitig persönliche Wünsche ausgerichtet. Dies ist ein Zeichen der Versöhnung, der Freundschaft und der Liebe.

5. Viele polnische Familien decken den Tisch für eine Person mehr, als anwesend ist. Das wird zum einen als Gedenken an die Verstorbenen der Familie gemacht, zum anderen, falls ein unerwarteter Gast oder Bedürftiger an die Tür klopft. Auch an unserem Esstisch ist ein Platz frei. Das liegt aber eher daran, dass wir nur vier Personen sind und unser Tisch für fünf Personen vorgesehen ist.

Jetzt fragst du dich sicher, was es mit den Schuppen auf sich hat, die am Anfang erwähnt wurden. Es ist ein merkwürdiger Brauch mit einer schönen Bedeutung: An Heiligabend wird wie gesagt kein Fleisch gegessen. Stattdessen Fisch, den man erst zuhause ausnimmt. Danach sieht die Küche aus wie ein Schlachtfeld (wer kein Blut sehen kann, sollte uns an Weihnachten lieber nicht besuchen) und die Fischschuppen werden beiseite gelegt. Jeder darf sich dann eine oder mehrere Schuppen nehmen und sich ins Portemonnaie stecken. Das soll Wohlstand und Glück im neuen Jahr bringen. 

Dir auch viel Glück und Freude und vor allem „Wesolych Swiat“!

Ps.: Hat deine Familie auch besondere Traditionen an Heiligabend oder an den Weihnachtsfeiertagen?

Das könnte dich auch interessieren: Warum Polen klauen: https://kawreisen.wordpress.com/2015/08/31/wroclaw-1-warum-polen-klauen/


Advertisements

Ein Gedanke zu “Familie, Frieden und Fischschuppen: Geheimnisse eines polnischen Weihnachtsfests

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s