Wie ich mit Berlin Schluss machte

Liebes Berlin, es liegt nicht an Dir, es liegt an mir. Ja, dieser Spruch passt gerade einfach perfekt - so abgedroschen er auch klingen mag. Denn ich habe schon mit Dir Schluss gemacht, bevor ich über einen Monat mit Dir zusammen war. Ich fand Dich nämlich schon immer ziemlich scheiße. Dreckig, hässlich und erst die … Wie ich mit Berlin Schluss machte weiterlesen

Advertisements

Karibik – die Armut im Paradies

Weißer Sandstrand, türkisblauer Ozean, Milch aus Kokosnüssen schlürfen unter einer Bananenpalme - so stellen wir uns die Karibik vor. Das Paradies auf Erden. Genau so präsentierte sich mir die Dominikanische Republik. Doch hinter all der Schönheit, hinter als dem Luxus verbirgt sich die Realität. Und diese sieht Armut, harte Arbeit und ein unverständliches Frauenbild. Und mitten drin doch so viel Lebensfreude.

10 things you have to do in #Brussels

Une titre anglaise? Huch, excuus! Na, sorry, jetzt aber wirklich. Brüssel, die Hauptstadt Belgiens und der ganzen EU, ist einfach zu international, um bei einer Sprache zu bleiben. In drei Stunden habe ich alle wichtigen Städte Europas erkundet, in zehn Sekunden bin ich schon in Marokko gelandet - denn: Mal höre ich einen Belgier auf französisch fluchen, mal ein Paar auf niederländisch flirten. Die häufigste Sprache aber? Arabisch.

Eine Tour durch die Hansestadt – mit Ed Sheeran, Hamburgern und Drogenkünstlern

"Hamburg, da musst Du hin!", wie oft habe ich diesen Satz schon gehört. Also habe ich das mit meiner Freundin Jenny einfach mal in die Tat umgesetzt. Viele halten die Stadt für die schönste Stadt Deutschlands, das würde ich nicht unbedingt sagen, aber aufregend, hip und modern ist sie auf jeden Fall. Vor allem wenn man spontan 10.000 Euro-Gemälde verkauft bekommen soll, Ed Sheeran und Jane Fonda sieht und sich entscheidet, nach einem Essen auf der Reeperbahn nie wieder zu McDonalds zu gehen.